Keilrahmen bespannt mit Leinwand

Durch Schwankungen der Luftfeuchtigkeit kann es in seltenen Fällen zum Verzug der Keilrahmenleisten kommen. Um das zu vermeiden, sollten Sie beachten, dass jeder Raumwechsel schadet. Das gilt übrigens auch für Keilrahmen, die schon lange Zeit verzugsfrei gelagert wurden. Die meisten Naturgewebe ziehen sich zusammen, wenn sie feucht werden.

Wenn Sie ein Gewebe noch grundieren müssen, spannen Sie es zunächst etwas lockerer auf, damit der Keilrahmen beim Schrumpfen des Gewebes plan bleibt. Ein Keilrahmen sollte niemals vor dem Bemalen ausgekeilt werden. Diese Eigenschaft des Gewebes können Sie sich wiederum zu nutzen machen, wenn Druckstellen oder leichte Falten entstanden sind, indem Sie das Gewebe von hinten mit Wasser befeuchten. Sollten Sie dennoch einen bespannten Keilrahmen haben, der bei zu straffer Aufspannung durch die Zugkräfte des Gewebes leicht verzogen ist, dann können Sie ihn in der Regel durch kräftiges Gegendrücken korrigieren.